Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Berufungsverfahren W1-Juniorprofessur für Mediävistische Bild- und Kulturwissenschaft
Artikelaktionen

Professur
 W1-Juniorprofessur für Mediävistische Bild- und Kulturwissenschaft
Ausschreibungstext

An der Philologischen Fakultät ist am Deutschen Seminar in Zusammenarbeit mit der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz und dem Mittelalterzentrum der Universität eine

Juniorprofessur (W1) für Mediävistische Bild- und Kulturwissenschaft (m, w, d)

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Diese Position ist für hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler geeignet.

Der Schwerpunkt der Juniorprofessur liegt im Bereich der visuellen Kulturen des Mittelalters und ihrer spezifischen Medialität, ihrem Verhältnis zur Textualität und Materialität sowie ihrer Überlieferung und digitalen Präsentation. Im Bereich von Lehr- und Öffentlichkeitsprojekten wird die Zusammenarbeit mit den im Mittelalterzentrum vertretenen Fächern, mit Museen im Oberrheingebiet und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, insbesondere mit der Freiburger Arbeitsstelle des Corpus vitrearum medii aevi erwartet. Die Juniorprofessur ist über das Corpus vitrearum in die Forschungsaktivitäten der Mainzer Akademie der Wissenschaften eingebunden.

Gesucht wird eine interdisziplinär arbeitende Persönlichkeit, die es versteht, das Sachgebiet der Glasmalerei mit modernen literaturwissenschaftlichen, geschichtswissenschaftlichen, bildwissenschaftlich-medialen und/oder kunsthistorisch-ikonographischen Fragestellungen und Methoden zu verbinden und zu diesem Feld ein Forschungsprojekt zu entwickeln, welches in der Zeit von vier plus zwei Jahren zu bearbeiten ist.

Einstellungsvoraussetzungen für Juniorprofessorinnen bzw. Juniorprofessoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung und eine besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die durch die herausragende Qualität einer Promotion im Bereich der Mediävistik (z.B. Germanistische Literaturwissenschaft, Geschichte, Kunstgeschichte, Theologie) nachgewiesen wird.      
Die Stelle wird zunächst auf vier Jahre befristet. Nach erfolgreicher Zwischenevaluation kann sie um weitere zwei Jahre auf insgesamt sechs Jahre verlängert werden.

Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen.

Folgende Bewerbungsunterlagen werden erbeten:

·         Lebenslauf

·         Zeugnisse und Urkunden

·         Vollständiges Schriften- und Vortragsverzeichnis unter Nennung der fünf wichtigsten Publikationen

Bitte bewerben Sie sich (ggf. in englischer Sprache) mit dem Ausdruck Ihres Bewerbungsformulars (http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/bewerbungsbogen_deutsch.pdf /        
http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/bewerbungsbogen_englisch.pdf) und den o.g. Unterlagen und Belegen unter Angabe der Kennziffer 0000597 bis spätestens 16.08.2019.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte in schriftlicher oder elektronischer Form

An den Vorsitzenden der Auswahlkommission Herrn Dekan Prof. Dr. Joachim Grage,

eMail: philolog.fak@dekanate.uni-freiburg,de, Postadresse: Philologische Fakultät, Platz der Universität, 79085 Freiburg.

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar unter http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/berufungsleitfaden.pdf.

 

Ansprechpartner (Fakultät)
 Prof. Dr. Joachim Grage (Dekan / Vorsitzender der Auswahlkommission), Tel. 0761/203-3120
 Andrea Erbel (Sekretariat), Tel. 0761/203-3120
Ansprechpartner (Stabsstelle Gremien und Berufungen)
 Ulrike Stawarz, Tel. 0761/203-4220
Termin(e) der universitätsöffentlichen Vorträge
steht noch nicht fest
Termin der abschließenden Sitzung der Berufungskommission
steht noch nicht fest
Termin der Beschlussfassung des Berufungsvorschlags im Senat
steht noch nicht fest
Datum der Ruferteilung
steht noch nicht fest
Rufannahme (Datum und Name)
 steht noch nicht fest
Benutzerspezifische Werkzeuge